15 April, 22
Terrassendach Lebensdauer – wie lange hält so eine Überdachung?
Erfahren Sie hier mehr auf die Terrassendächer zum aufschieben!
Terrassendach Lebensdauer
Die eigene Terrasse ist für viele Hausbesitzer eine wunderbare Möglichkeit zum Entspannen, Sonnen oder auch zum Bewirten von Gästen an der frischen Luft. Viele Freiluftterrassen haben jedoch das Problem, dass es hier im Sommer sehr schnell heiß werden kann. Bei Regenwetter hingegen kann die Terrasse nicht genutzt werden. Eine Terrassenüberdachung kann hier Abhilfe schaffen. Dadurch ist Ihre Terrasse bei jedem Wetter geschützt und sicher.

Sie können eine Terrassenüberdachung entweder als Fertigbausatz bestellen oder diese auch selbst errichten. Mit einer entsprechenden Baugenehmigung sowie den notwendigen Baumaterialien und Werkzeugen lässt sich dies relativ schnell und unkompliziert bewerkstelligen. Aber wie lange hält eigentlich so eine Terrassenüberdachung? In diesem Artikel erfahren Sie, wie die Lebensdauer von Terrassendächern verlängert werden kann und welche Materialien besonders gut für den Bau einer Überdachung geeignet sind.

Terrassendach Konfigurator:

Nutzen Sie unseren Terrassenüberdachungen Konfigurator um Ihr nächstes Terrassendach zu planen!

    • 100% Kostenlos
    • Unverbindlich
    • Als PDF

Wie lange hält ein Terrassendach im Durchschnitt?

Terrassendächer aus Holz oder Aluminium können Ihnen bei richtiger Pflege und regelmäßiger Wartung viele Jahrzehnte lang gute Dienste leisten. Besonders Terrassendächer aus Holz sind jedoch den Folgen der Witterung unterworfen und können so mit der Zeit marode werden. So kann es passieren, dass die Überdachung nach einigen Jahren undicht wird, oder sich einzelne Teile lösen. Wie schnell das geschieht, hängt von vielen Faktoren ab.

Je nachdem in welcher Windrichtung sich die Überdachung befindet, ist es in unterschiedlichem Maße Wind und Wetter ausgesetzt. Wenn sich bspw. vor der Terrasse noch weitere Gebäude befinden, können diese einen Teil der Witterung auffangen und dadurch verhindern, dass das Holz schnell marode wird. Auch das verwendete Material ist entscheidend für die Terrassendach Lebensdauer. Bestimmte Holzsorten sind widerstandsfähiger als andere. Unbehandeltes Holz führt schneller zu Staunässe, die sich zerstörerisch auf das Holz auswirkt.

Auch starke Sonneneinstrahlung kann die Lebensdauer von Terrassendächern verkürzen oder dessen Farben ausbleichen. Wenn Sie lackiertes Holz für den Bau verwendet haben, kann der Lack durch Sonneneinwirkung an einigen Stellen aufplatzen. Dadurch vermindert sich wiederum der Schutz, den dieser dem Holz bietet, und das Dach wird anfällig für Schäden infolge von Staunässe. Eine regelmäßige Wartung Ihres Terrassendachs ermöglicht es Ihnen, bereits kleine Fehler am oder im Holz schnell zu erkennen und diese zu reparieren, bevor es zu größeren Schäden kommt.

Was kann man tun, um die Lebensdauer zu verlängern?

Ein Terrassendach aus reinem Holz ist sowohl der Sonne als auch Regen, Wind oder Schnee ungehindert ausgesetzt. Solange die Bretter des Daches dabei abtrocknen können, ist das kein Problem. Staunässe führt hingegen dazu, dass das Holz mit der Zeit marode wird, das kann die Terrassendach Lebensdauer enorm verkürzen.

Damit Ihr Terrassendach auch nach vielen Jahren noch so aussieht wie neu und zudem stabil und sicher ist, können Sie es durch die entsprechende Pflege, Wartung und Reinigung unterstützen. Für Terrassendächer aus Holz ist ein Schutzanstrich empfehlenswert. Dieser schützt das Holz vor Witterungseinflüssen wie Sonne, Schnee oder Regen. Auch die Reinigung des Terrassendachs wird dadurch um einiges leichter. Eine regelmäßige Wartung des Dachs ist sinnvoll, um auch kleine Schäden am Holz oder der Versiegelung rechtzeitig zu erkennen. Je schneller diese ausgebessert werden, desto weniger Wasser kann ins Holz eindringen und dieses von innen marode machen.

Auch der Abschluss einer Versicherung für Ihr Terrassendach kann Ihnen im Falle einer Beschädigung die Kosten für die Reparatur abnehmen. Im Schadensfall wird jedoch geprüft, ob die Wartung, Pflege und Reinigung des Daches seit seiner Installation ordnungsgemäß vorgenommen wurden. Auch deshalb ist der vorbeugende Schutz sehr empfehlenswert für die Verlängerung der Terrassendach Lebensdauer.

Wie wichtig ist das Material für eine gute Terrassenüberdachung?

Die meisten Terrassendächer bestehen aus Holz. Die Art des Holzes, das verwendet wird, hat einen großen Einfluss auf die Stabilität und Lebensdauer. Je nachdem, ob das Holz der direkten Witterung ausgesetzt ist oder nicht, unterscheidet sich auch die Wahl der Holzsorte. Besonders gut eignen sich Kiefernholz und Leimholz. Alternativ kann die Überdachung auch aus Aluminium oder einem anderen Metall hergestellt werden. Diese Materialien sind weniger stark von Schäden aufgrund von Witterungseinflüssen betroffen. Ein Dach aus Aluminium ist jedoch wesentlich teurer, als ein Holzdach. Außerdem wirkt ein nachhaltiges Terrassendach aus Holz natürlicher und kreiert eine angenehme Atmosphäre. Bei entsprechender Pflege und regelmäßiger Wartung hält es problemlos 30 – 40 Jahre oder länger.

Wie lange hält ein Terrassendach