01 September, 20
Die Terrassenüberdachung richtig abdichten
Erfahren Sie hier mehr auf die Terrassendächer zum aufschieben!
Wie schön ist es doch, wenn die Freiluft-Saison gekommen ist und man endlich wieder die gemütliche Atmosphäre auf der Terrasse genießen kann. Wenn man es genau nimmt, könnte man das ganze Jahr hindurch Zeit auf der überdachten Terrasse verbringen. Natürlich hängt dies in erster Linie von der baulichen Konzeptionierung der Terrassenüberdachung ab. Wer an regnerischen Tagen oder vielleicht sogar im Winter eine Weile draußen entspannen will und dabei feststellt, dass das Dach der Terrasse an der einen oder anderen Stelle wasserdurchlässig ist, dann ist es an der Zeit, sie richtig abzudichten. Normalerweise hält eine solide Abdichtung bei Terrassen selbst starken Regenfällen Stand. Im Laufe der Jahre ist es allerdings durchaus möglich, dass das Terrassendach undicht wird und den Regen teils hindurch lässt. Die Terrassenüberdachung sollte dann möglichst umgehend repariert werden. Wie das geht und mit welchen Handgriffen die Terrassenüberdachung am besten abgedichtet wird – das und mehr zeigt dieser Artikel auf.

Terrassendach Konfigurator:

Nutzen Sie unseren Terrassenüberdachungen Konfigurator um Ihr nächstes Terrassendach zu planen!

  • 100% Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Als PDF

Die Terrassenüberdachung richtig abdichten – so geht’s:

Es geht nicht nur darum, mit möglichst wenig Aufwand die Terrassenüberdachung richtig abdichten zu wollen. Vielmehr ist zunächst Ursachenforschung gefragt. Denn nur, wenn bekannt ist, in welchem Bereich das Wasser eindringt, kann die entsprechende Stelle adäquat instand gesetzt werden. Sicherlich ist es nicht immer einfach, das wasserdurchlässige Areal auf Anhieb zu eruieren. Sofern es gerade nicht regnet, ist es durchaus auch möglich, mit einem Gartenschlauch das Terrassendach anzuspritzen und so zu prüfen, wo es hindurch tropft. Häufig kommt es vor, dass mitten auf der Dachfläche ein Loch oder ein Riss entstanden ist. Vielleicht, weil die Schneelast des Winters zu stark war oder weil die Materialien schlichtweg durch jahrelangen Verschleiß in Mitleidenschaft gezogen worden sind.

Wann soll der Profi zu Werke gehen?

Bei Überdachungen mit Dachflächen aus Acrylglas, Polycarbonat oder klassischem Glas treten Undichtigkeiten häufig in Folge von Hagelschlägen oder dergleichen auf. Auch aufgrund von Blasenbildung, durch Risse oder im Bereich von Überlappungen mehrerer Schichten kommt es zu Beschädigungen, die die Feuchtigkeit hindurch lassen. Nicht zuletzt sind starke Verschmutzungen oder Ablagerungen von kleinen Steinen, Erde oder Staub ein Auslöser dafür, dass die Terrassenüberdachung Abdichtung modernisiert werden muss. Sofern es auf Anhieb nicht möglich ist, die wahre Ursache herauszufinden – manchmal sind sogar mehrere schadhafte Stellen erkennbar – empfiehlt es sich, einen erfahrenen Fachmann zu Rate zu ziehen. Generell stellt sich die Frage, wann es Sinn macht, das Dach der Terrasse selbst zu reparieren oder doch lieber einen Profi damit zu beauftragen. Wer über das nötige handwerkliche Geschick verfügt und genau weiß, was er tut, kann die Reparatur der Überdachung durchführen, ohne fachmännische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Die Überdachung solide abdichten bei kleineren Schäden

Undichte Glas- bzw. Acrylglasflächen können mit Hilfe eines Heißluftföns überarbeitet werden. So kann die Hitze das Acryl Material leicht erwärmen, sodass es weich wird und sich mit ein paar Handgriffen formen lässt. Im Zuge dessen können etwaige Risse, Dellen oder Löcher kurzerhand wieder in Form gebracht oder gerade gebogen werden. Im gut sortierten Fachhandel werden darüber hinaus Zubehörteile in Form von Acryl- PU-Platten angeboten, die auf dem Dach montiert werden können. Je nach Modell lassen sie sich festkleben oder -schweißen. Auch flüssiges Acryl ist erhältlich. Dieses kann einfach auf die schadhafte Stelle aufgetragen und mit einem Spatel verteilt werden. Nach einer kurzen Trocknungsphase ist das Material ausgehärtet und die Überdachung ist wieder dicht. Bei Undichtigkeiten an Wandabschlüssen kann es helfen, ein Alu-Profilblech anzubringen. Dieses muss auf die passende Größe zurechtgeschnitten werden. Auch Silikondichtungen sind oft hilfreich und lassen undichte Stellen rasch wieder wie neu erscheinen.

Fazit

Grundsätzlich ist es recht einfach, eine Terrassenüberdachung Abdichtung durchzuführen. Mit etwas Geschick und Ideenreichtum gelingt ein solches Projekt ohne großen Aufwand.