13 März, 19
Welche Dacheindeckung beim Terrassendach?

Erfahren Sie hier mehr über  Zeichnungen für Terrassenüberdachungen!

Eine Terrassenüberdachung erhöht den Wohnkomfort und schafft Möglichkeiten, den Außenbereich des Hauses auch an verregneten Tagen zu nutzen. Doch ehe Sie sich für eine Überdachung entscheiden, stehen Sie vor einigen Aufgaben zur Planung. Die baurechtlichen Bestimmungen, die Statik der Terrasse und Ihr persönlicher Wunsch nach einem Design und den Eigenschaften der Überdachung stehen im Fokus. Hier erfahren Sie, wie Sie die Auswahl am besten treffen und welche Materialien für Terrassendächer am meisten überzeugen. Verbundsicherheitsglas und Doppelstegplatten sowie Solarglas stehen für die Dachkonstruktion des Freisitzes zur Verfügung und führen im direkten Vergleich zur besten Wahl. Welches Material letztendlich überzeugt, hängt von der Stabilität der Dachkonstruktion und damit von der Belastbarkeit des Überdachungsrahmens ab. Für ein solares Terrassendach ist eine Unterkonstruktion aus Aluminium sinnvoll und mit den besten statischen Voraussetzungen ausgestattet.

Welches Material für Terrassendächer?

Ihre zukünftige Terrassenüberdachung muss nicht nur vor Sonne und Regen schützen, sondern auch witterungs- und hagelbeständig sowie hitzebeständig sein.

Getönt oder vollständig transparent gehört Verbundsicherheitsglas zu den Materialien, die auf Terrassendächern für eine besonders edle Optik sorgen. Allerdings handelt es sich bei diesem Material um einen verhältnismäßig schweren Baustoff, der unbedingt eine stabile Unterkonstruktion benötigt und fachmännisch verlegt werden muss. Leichter, aber ebenfalls in verschiedenen Farben und Designs erhältlich sind Doppelstegplatten. Dieser Polycarbonat Kunststoff ist UV-beständig und überzeugt mit einer hohen Schlag- und Bruchsicherheit. Pro Quadratmeter Dacheindeckung wiegt ein Verbundsicherheitsglas-Dach 25 kg, während eine Terrassenüberdachung aus Doppelstegplatten pro Quadratmeter lediglich 2,5 kg wiegt. Solarglas gleicht in seinen Eigenschaften einer Überdachung aus VSG, bringt aber einen ungemeinen Vorteil mit. Wenn Sie eigene Energie erzeugen und Ihre Stromkosten nachhaltig senken möchten, ist eine Solarglasüberdachung eine optimale Lösung für Ihren Freisitz auf dem Grundstück.

Die richtige Dacheindeckung beim Terrassendach hat viele Vorteile!

Durch die heutige Auswahl an Materialien für Terrassendächer können Sie Ihre individuelle Vorstellung zum Design mit den gewünschten Eigenschaften des Daches verbinden. Selbst erzeugte Energie spart Kosten und ist Ihre Chance, einen eigenen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Nicht nur bei strahlendem Sonnenschein, sondern generell bei Tageslicht erzeugt Ihre Dacheindeckung aus Solarglas Strom für Ihren Haushalt. Denken Sie über eine robuste, schlagfeste und gleichzeitig energieerzeugende Terrassenüberdachung nach? Dann ist Solarglas eine zukunftsweisende Lösung mit ausschließlichen Vorteilen. Die Solarmodule sorgen für eine angenehme Temperierung des Freisitzes und fangen die Sonnenstrahlen ab. Dennoch genießen Sie das volle Tageslicht, da die Module transparent sind. Die Entscheidung zwischen Verbundsicherheitsglas und einem Solardach fällt einfach. Beide Lösungen zur Dacheindeckung weisen das gleiche Gewicht und damit identische Anforderungen an die Unterkonstruktion auf. Im Gegensatz dazu sind Doppelstegplatten eine leichtgewichtige Lösung, falls die statischen Eigenschaften des Terrassendaches gegen Solar- und Verbundglas in schlagsicherer Ausführung sprechen.

Das Solardach als Witterungsschutz und Quelle der Energiegewinnung

Das Terrassendach erweist sich als praktische und Ihre Lebensqualität steigernde Entscheidung. Verbringen Sie Ihren Feierabend im Freien und genießen gesellige Momente, die nicht durch einen Regenschauer unterbrochen werden müssen. Durch eine Überdachung des Freisitzes steigern Sie die Nutzungsdauer und Nutzungsmöglichkeiten der Terrasse. Alle Materialien zur Dachgestaltung bieten Ihnen kreativen Spielraum im Design und sind speziell für die Verwendung als Überdachung von Terrassen gefertigt. Wer neben dem Witterungsschutz und Sonnenschutz Strom aus erneuerbaren Ressourcen gewinnen möchte, wird seinen Vorteil in einem Solarglasdach erkennen. Ob Hagelschlag oder Starkregen und Frost: die Solarmodule sind so robust, dass sie sogar für Wartungsarbeiten oder eine Reinigung der Überdachung betreten werden können. Solarterrassen sind im Vergleich mit Abstand die Gewinner, da sie gleich zwei Funktionen in einer Lösung erfüllen. Während andere Materialien zwar vor Sonneneinstrahlung und Regen schützen, wandelt nur eine Solarglasüberdachung die Sonnenstrahlen in Strom für Ihren Haushalt um. Günstiger als mit selbst erzeugter Energie durch eine Solarglasterrassenüberdachung können Sie Ihren Strom nicht beziehen.